Unsere Chronik

 

Werfen Sie einen Blick in die vergangenen Jahre an unserer Schule!

Drumbo Cup

 

 

Kunstprojekt zu Peter Härtlings "Ben liebt Anna" der Klasse 4a

Musikfestival "Klangwelten"

Kinderoper "Im Walde von Toulouse"

Das Kinderopernhaus Marzahn führt mit der Kinderoper „Im Walde von Toulouse“ seine erste Inszenierung auf

Das wahrhaft zauberhafte Stück führt in einen Märchenwald. Es erzählt die Geschichte einer Gruppe höchst unterschiedlicher Kinder, die auf der Reise durch einen Zauberwald spannende Abenteuer erleben. Dabei lernen sie, Konflikte zu bewältigen und als Gruppe stark zu sein.

 

 

Der Titel der Oper ist gleichzeitig der Titel eines populären Kinderliedes, das in vielen Kitas gesungen wird und die eingedeutschte Fassung eines französischen Liedes ist. Den Text veröffentlichte der Schriftsteller und Übersetzer Ulrich Kabitz erstmals 1953. Das Lied handelt von Räubern, die den Wald von Toulouse unsicher machen, letztendlich aber doch von der Polizei geschnappt werden.

Frühgeschichtliche Wandmalerei im BK-Kabinett

Die Klasse 3a liest Märchen

Projekt "Bunter Strom"

Fotos und Präsentation: Klasse 6a, Frau Landgraf, Frau Krumrick und Betreuer

Projekt "Vielfalt"

entstanden während der Klassenfahrt der 4d nach Werneuchen

Kunstprojekt Wandgestaltung

Video und Fotos: K. Zander

Der mechanische Garten - Kunstprojekt der Klasse 5c

Bezug genommen haben wir auf die Zerstörung der Umwelt durch Plastikmüll und Elektroschrott. Darauf wollen wir mit dem Garten aus Schrauben, Zahnrädern etc. aufmerksam machen, denn die kleinen Tiere suchen vergeblich nach Nahrung. Ihre und unsere Umwelt wird immer mehr zerstört.

Projekt und Text: I. Labonté

Kunstprojekt Fantasiepflanzen

Bestimmt weißt du, wie eine Butterblume oder auch Löwenzahn aussieht?! Wir haben verschiedene Blumen so gemalt, wie es der Name der Pflanze vorgibt. Zum Beispiel Ballonblume, Schachbrettblume, Mädchenauge, Tränendes Herz, Pfeilkraut, Trompetenbaum.

Unsere Auszeichnungen

Stadtansichten

Projekt Grafische Partituren

In der Woche vom 8. bis 12. Mai waren die Schüler der Klassen 4c im fächerübergreifenden Projekt Grafische Partituren tätig. Durch die Unterstützung des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf hatten die Schüler die Möglichkeit, an diesem interessanten Projekt teilzunehmen. Unter Anleitung einer Musikerin und einer bildenden Künstlerin experimentierten die Schüler zunächst mit Klangmaterial und einfachen Instrumenten.
Wir haben auf alltäglichen Haushaltsgegenständen Musik gemacht. (Mara)
Es war schön, dass man auch mal andere Instrumente benutzen konnte. (Tim R.)
In der Folge erarbeiteten die Schüler, welche verschiedenen bildnerischen Ausdrucksmöglichkeiten es gibt, um unterschiedliche Klänge zu darzustellen.
An zwei Tagen waren die Schüler im Bezirksmuseum Marzahn.
Dort haben wir Gruppen gebildet und uns Melodien ausgedacht. Dazu haben wir eine grafische Partitur erstellt. (Leni)
Ich fand die Gruppenarbeit schön. Meine Gruppe war die Gruselgruppe. (Lisann)
Vier Schülergruppen erstellten, unter Anleitung der Künstler, jeweils eine eigene grafische Partitur. Die Gruppen erhielten außerdem eine interessante Führung durch das Bezirksmuseum.
Mich hat es total entspannt, als wir in diesem Museum waren. (Leon)
Zum Abschluss der erfolgreichen Projektwoche hatte die Klasse 4c am Freitag, den 12.05.2017 einen Auftritt im Musikraum. Die anderen 4. Klassen, die Klasse Flex 6, die Schulleitung, Eltern und Großeltern waren eingeladen. Die Schüler präsentierten vier verschiedene Stücke, die sie in der Projektwoche erarbeitet hatten.
Der Auftritt war sehr schön, weil wir unsere eigenen Partituren im Team gespielt haben. Die Eltern haben viel Applaus gegeben. (Charlotte)
Der Auftritt war ein Riesenerfolg. (Tim K.)
[…] und weil wir so gut waren, durften wir danach Eis essen gehen. (Nico)

Text: P. Hauptman

Fotos: K. Zander

Kompositionsprojekt Klangradar

Seit Februar 2017 experimentierten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b im regulären Musikunterricht unter Anleitung eines erfahrenen Komponisten mit akustischen und elektronischen Klängen und übersetzen ihre Höreindrücke mit Instrumenten und Klangerzeugern in eine gemeinsame Komposition. Im Mittelpunkt des Kompositionsprojektes stand die Frage:
Das Fremde = Das Eigene?
In Szene gesetzt wurde das Ganze seit Mitte März 2017 durch Regisseure der Jungen Staatsoper Berlin. In der letzten April-Woche wurden die bis dahin gesammelten Ergebnisse an einem Abend den Eltern und in einer schulinternen Werkstattpräsentation den Mitschülern vorgestellt. Die fertige Gemeinschaftsproduktion wurde bei einem öffentlichen Abschlusskonzert am 30. Juni 2017 in der Akademie der Künste Berlin präsentiert – und wollte auch eine Antwort auf die Eingangsfrage geben. Ebenfalls nahmen eine 4. Klasse der Anna-Lindh-Schule und eine 5. Klasse der Heinrich-Zille-Grundschule an dem Projekt teil, mit denen das Abschlusskonzert gemeinsam gestaltet wurde.
Die Schülerinnen und Schüler schrieben begleitet zum Projekt ein „Klangtagebuch“, welches in Form von Stundenberichten in einem Tagebuch veröffentlicht wurde.
Projekt: D. Röhlig
Foto: A. Schröpl

Luftballons für Korea